Takkt: Digitale Offensive

Wie ein ursprünglich vollanaloges Unternehmen ins digitale Zeitalter überführt werden kann, das demonstriert beispielhaft Felix Zimmermann, CEO bei der Haniel-Tochter Takkt, ein internationaler Top-Händler für Geschäftsausstattungen. Dabei hat er ein klares Ziel vor Augen: Mit Hilfe der Digitalisierung will Takkt das E-Commerce-Geschäft bis 2020 von 450 Millionen auf 900 Millionen Euro verdoppeln. Ein ambitioniertes Ziel, angesichts der Tatsache, dass bereits jetzt knapp 50 Prozent der Konzernerlöse von 1,12 Milliarden Euro aus dem Geschäftsjahr 2017 aus dem E-Commerce stammen.

Taktiktafel

1. Strategie und Innovation

Das Runde muss ins Eckige. Für Takkt gilt es hier sich an das sich verändernde Marktumfeld anzupassen und das Geschäftsmodell permanent weiter zu entwickeln. Erfolgsentscheidend sind kreative Spielzüge, die mit hohem Tempo vorgetragen werden. Das ist Aufgabe der jungen Spieler, über die TAKKT Beteiligungsgesellschaft (TBG) rekurtiert werden. Die TBG investiert in junge Start-ups, die mit innovativen Methoden neue Lösungen und Angebote für die Kunden entwickeln.

2. Customer Journey

Der stetige Dialog mit dem Kunden ist der wichtigste Mitspieler für Strategie und Innovation, um zielführend und erfolgreich in den Zielmärkten unterwegs zu sein. Volltreffer stellen sich nur ein, wenn man in der Lage ist, das Spiel zu lesen – also die individuellen Kundenbedürfnisse und Entscheidungsprozesse beim Kaufprozess genau kennt und versteht. Deshalb analysiert Takkt das unterschiedliche Informations- und Kaufverhalten verschiedener Kunden über alle Kanäle hinweg und leitet daraus Persona-Segmente ab. Daraus ergibt sich eine bedarfsgerechte und persönliche Kundenansprache, insbesondere über digitale Kanäle.

3. Organisation und Kultur

Auf dem Spielfeld arbeitet Takkt agiler und flexibler in bereichsübergreifenden Teams. Die digitale Kompetenz der Mitarbeiter wird durch gezielte Weiterbildung gefördert: unter anderem über das eigene Traineeprogramm „Digital Entrepreneurship“ als hauseigene Nachwuchsakademie. Ins Spiel kommen aber auch Startups und Schacht One, die digitale Tochter des Family-Equity-Unternehmens Haniel, der Mehrheitseigner von Takkt. Zusätzlich stellt Takkt Personal mit ausgeprägten digitalen Kompetenzen ein. Firmenintern festgelegte Kennzahlen überprüfen die digitale Fitness der Takkt-Gesellschaften im Sinne der avisierten Ziele.

4. Daten und Analytik

Alle technologischen Finessen auszunutzen erhöht den Druck der Offensive. Neue technologische Analysemöglichkeiten entfalten hier Spielmacherqualitäten und eröffnen neue Räume, um Kunden zu gewinnen. Das Internet der Dinge bezieht interne Daten in den Spielaufbau ebenso ein wie externe Echtzeiten. In der Praxis misst sich der Erfolg etwa in einer taktisch flexiblen und optimierten Lieferkette, über die alle von den Kunden gewünschten Produkte stets kurzfristig verfügbar sind und über den schnellsten Lieferweg ankommen.

5. Technologie

Neueste Softwareprogramme sind die Ballschlepper, deren Zutun erst den Spielmachern ermöglicht, ihre Genialität auszuspielen. Der Aktionsradius reicht von leistungsfähigen Produktdatenbanken bis hin zu Lösungen, die alle Kommunikationswege mit den Kunden über die Cloud und Software-as-a-Service Schaltstationen integrieren.

6. Prozess­automatisierung

Ein Schlüsselelement: Mittels öffnenden Passes in die Spitze wird nach Ballgewinn schnelles Umschaltspiel zu den Kunden forciert. Schnellere und effizientere Prozesse sowie die Automatisierung manueller Abläufe über digitale Kanäle helfen, die Auftragserfüllung noch besser und transparenter zu gestalten.

Taktiktafel

1. Strategie und Innovation

Das Runde muss ins Eckige. Für Takkt gilt es hier sich an das sich verändernde Marktumfeld anzupassen und das Geschäftsmodell permanent weiter zu entwickeln. Erfolgsentscheidend sind kreative Spielzüge, die mit hohem Tempo vorgetragen werden. Das ist Aufgabe der jungen Spieler, über die TAKKT Beteiligungsgesellschaft (TBG) rekurtiert werden. Die TBG investiert in junge Start-ups, die mit innovativen Methoden neue Lösungen und Angebote für die Kunden entwickeln.

Nutzen Sie die klickbaren Kreise, um den Spielverlauf zu starten

Taktiktafel

2. Customer Journey

Der stetige Dialog mit dem Kunden ist der wichtigste Mitspieler für Strategie und Innovation, um zielführend und erfolgreich in den Zielmärkten unterwegs zu sein. Volltreffer stellen sich nur ein, wenn man in der Lage ist, das Spiel zu lesen – also die individuellen Kundenbedürfnisse und Entscheidungsprozesse beim Kaufprozess genau kennt und versteht. Deshalb analysiert Takkt das unterschiedliche Informations- und Kaufverhalten verschiedener Kunden über alle Kanäle hinweg und leitet daraus Persona-Segmente ab. Daraus ergibt sich eine bedarfsgerechte und persönliche Kundenansprache, insbesondere über digitale Kanäle.

Taktiktafel

3. Organisation und Kultur

Auf dem Spielfeld arbeitet Takkt agiler und flexibler in bereichsübergreifenden Teams. Die digitale Kompetenz der Mitarbeiter wird durch gezielte Weiterbildung gefördert: unter anderem über das eigene Traineeprogramm „Digital Entrepreneurship“ als hauseigene Nachwuchsakademie. Ins Spiel kommen aber auch Startups und Schacht One, die digitale Tochter des Family-Equity-Unternehmens Haniel, der Mehrheitseigner von Takkt. Zusätzlich stellt Takkt Personal mit ausgeprägten digitalen Kompetenzen ein. Firmenintern festgelegte Kennzahlen überprüfen die digitale Fitness der Takkt-Gesellschaften im Sinne der avisierten Ziele.

Taktiktafel

4. Daten und Analytik

Alle technologischen Finessen auszunutzen erhöht den Druck der Offensive. Neue technologische Analysemöglichkeiten entfalten hier Spielmacherqualitäten und eröffnen neue Räume, um Kunden zu gewinnen. Das Internet der Dinge bezieht interne Daten in den Spielaufbau ebenso ein wie externe Echtzeiten. In der Praxis misst sich der Erfolg etwa in einer taktisch flexiblen und optimierten Lieferkette, über die alle von den Kunden gewünschten Produkte stets kurzfristig verfügbar sind und über den schnellsten Lieferweg ankommen.

Taktiktafel

5. Technologie

Neueste Softwareprogramme sind die Ballschlepper, deren Zutun erst den Spielmachern ermöglicht, ihre Genialität auszuspielen. Der Aktionsradius reicht von leistungsfähigen Produktdatenbanken bis hin zu Lösungen, die alle Kommunikationswege mit den Kunden über die Cloud und Software-as-a-Service Schaltstationen integrieren.

Taktiktafel

6. Prozess­automatisierung

Ein Schlüsselelement: Mittels öffnenden Passes in die Spitze wird nach Ballgewinn schnelles Umschaltspiel zu den Kunden forciert. Schnellere und effizientere Prozesse sowie die Automatisierung manueller Abläufe über digitale Kanäle helfen, die Auftragserfüllung noch besser und transparenter zu gestalten.

1.2.3.4.6.5.1.2.3.4.6.5.

Die taktische Marschroute seiner digitalen Offensive leitete Zimmermann dabei aus den Ergebnissen eines firmeninternen „digitalen Fitnesstests“ ab.
Mit seinen Organisationsstrukturen ist Takkt als Management-Holding aus internationalen Spezialversandfirmen aufgestellt. Diesen Gesellschaften gewährt der Takkt-Chef den Freiraum, ihr Angriffsspiel nach den Regeln der Zielmärkte aufzuziehen. Die Marketing-Taktik passen diese dabei den lokalen Eigenheiten an. Bestehende Schwachstellen schließt der CEO beim Stuttgarter B2B-Spezialversandhändlergezielt durch die Zusammenarbeit mit Start-Ups. Seitdem das Innovationsprogramm Anfang 2016 lanciert wurde, ist Takkt bereits in sieben jungen Unternehmen und einen Fonds investiert und will  diesen Anteil in absehbarer Zeit auf bis zu zwölf Engagements ausbauen.

Dr. Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der Takkt AG.

Dr. Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der Takkt AG.

50 Millionen Euro nimmt Takkt für seine digitale Offensive in die Hand, auch für neue Mitarbeiter und Technologien. Sieben Sparten agieren dabei als eigenständige Einheiten. Diese Sparten haben auf Ebene der Geschäftsleitung einen Chief Digital Officer, ebenso auf Ebene der TAKKT AG einen Bereichsleiter für Digitale Transformation und einen zuständigen Vorstand. Ein eigenes Trainee-Programm stellt flankierend sicher, dass die Digitale Agenda dem firmeneigenen Nachwuchs in Fleisch und Blut übergeht. Einheitliche Kennziffern im Controlling überprüfen den Erfolg der Maßnahmen in den einzelnen Firmenbereichen.

Der boomende Onlinehandel bietet Takkt völlig neue Möglichkeiten, um die eigenen Qualitäten auszuspielen. „Services und Abwicklungen sind über das Internet in einer Form möglich, wie es das herkömmliche Direktmarketing etwa mit Katalogen nicht hergab. Wir können mit den Kunden in Echtzeit kommunizieren. Basierend aus Daten können wir hier wesentlich genauer, präziser und damit auch individueller auf deren Wünsche eingehen – und zwar zu deutlich niedrigeren Kosten als mit herkömmlichen Offerten“, erläutert Felix Zimmermann sein Vorgehen. Für ihren Mut, rundum auf digitale Strukturen zu setzen, hat Takkt zumindest in der Fachwelt bereits die erste Trophäe eingeheimst. Der jährlich von Wirtschaftswoche und Telekom verliehene „Digital Champions Award“ in der Kategorie „Digitale Prozesse und Organisation“ ging 2017 an Takkt.

Bildnachweis: TAKKT/PR

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen