Beim Googeln helfen

Manche glauben, der stationäre Einzelhandel in den Zentren der Städte sei in Zeiten des E-Commerce ein Auslaufmodell. Andere glauben, dass das ein fataler Irrtum ist. Zu dieser Kategorie gehören David Federhen, Florian Hübner und Josha Benner, die Gründer der SaaS-Plattform (Software-as-a-Service-Plattform) uberall. „Unser Herz schlägt für volle Läden und bummelnde Menschen – wenn echte Leute echte Produkte kaufen, wirklich miteinander interagieren und in ihrer Nachbarschaft reale Kontakte knüpfen“, lautet ihr Bekenntnis.

Abbildung articles/gazellen/teaser-uberall.jpg

Hinter uberall verbirgt sich ein eher unscheinbares, aber erfolgreiches Geschäftsmodell in Zeiten der digitalen Unüber­sichtlichkeit. Wo ist der nächstgelegene Geldautomat meiner Bank? Welcher Supermarkt im Umfeld hat noch geöffnet? Wo finde ich jetzt noch eine Apotheke? Ganz automatisch greifen viele Menschen bei solchen Fragen zum Smartphone. Doch was, wenn die dort hinterlegten Daten unstrukturiert, veraltet oder versteckt sind, sodass sie von Suchmaschinen gar nicht richtig angezeigt werden können? Hier springt die Software von uberall ein. Als Online-Presence-Management-Anbieter hilft uberall Unternehmen dabei, dass Standortinformationen ihrer Filialen in den sozialen Netzwerken, in Suchmaschinen, bei Karten- und Empfehlungsdiensten und in fest eingebauten Navigationssystemen sichtbar sind.

* Die Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate) bezieht sich auf das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum im Zeitraum 2014–2016. Quellen: Gründerszene, Creditreform

Bildnachweis: Chris Marxen / Headshots-Berlin.de (3)

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen