Helden am Herd

Manchmal reifen Träume dort, wo man sie nicht vermuten würde. Zum Beispiel in einem tristen Gewerbegebiet in Holzwickede neben dem Dortmunder Flughafen. Und doch bauten hier die drei jungen Gründer Andreas Korsus, Mark Baukmann und Jens Peter Schütte mit einem Gründerkredit von der Bank und Erspartem ein kleines B2B-Imperium für den Handel mit Gastronomiebedarf auf. Ob Fritteuse oder Gefriertruhe – GastroHero ordert die Geräte direkt vom Hersteller oder Großhandel und verkauft sie online in Eigenregie inklusive aller dazugehörigen Serviceleistungen. Ein weiterer Sprung erfolgte 2015. Die Jung-Unternehmer kauften die Gastro24 GmbH dazu und erweiterten damit ihr Sortiment. Inzwischen stößt das Personalwachstum in Holzwickede an seine Grenzen. GastroHero öffnete eine Niederlassung in Köln, um Mitarbeiter mit digitalen Kompetenzen zu binden. Auch musste Kapital her, um dynamischer wachsen zu können. Anfang 2017 ist die Beteiligungsgesellschaft Genui Partners eingestiegen, um die Internationalisierung abzusichern.

Abbildung articles/gazellen/teaser-gastrohero.jpg

* Die Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate) bezieht sich auf das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum im Zeitraum 2014–2016. Quellen: Gründerszene, Creditreform

Bildnachweis: Chris Marxen / Headshots-Berlin.de (4)

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen