Inspiration zur Eigeninitiative

Jürgen Gerdes holte sich eine Abfuhr nach der nächsten. Mehrere Autobauer ließen das Vorstandsmitglied der Deutschen Post DHL auflaufen, als das Unternehmen ein Elektroauto für die Brief- und Paketzustellung suchte. Die vielen Absagen inspirierten die Post letztendlich zur Eigeninitiative. Fünf Jahre nach den ersten Anfragen baut die Post ihre Lieferfahrzeuge mit Elektroantrieb in Eigenregie. Die Aachener StreetScooter GmbH, die seit 2014 zum Konzern gehört, liefert, was VW & Co. nicht anbieten konnten oder wollten. Rund 10.000 Lieferwagen sollen schon 2017 in einem ehemaligen Werk des Bombardier-Konzerns vom Band laufen.

Das DHL-Modell Work schafft 80 Kilometer Reichweite und bietet Platz für rund vier Kubikmeter Päckchen und Pakete. Der größere Bruder Work L verfügt über doppelt so großen Laderaum und kann bis zu 100 Kilometer unterwegs sein, bevor der Lithium-Ionen-Batterie der Saft ausgeht. Rund 45.000 Fahrzeuge hat der gelbe Riese allein in Deutschland für die Zustellung im Einsatz, die auf mittlere Sicht durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden. Für StreetScooter-Chef Achim Kampker ist der elektrische Antrieb schlicht „die Zukunft für einen klimafreundlichen Lieferverkehr“. Bis 2050 will der Konzern alle logistikbezogenen Emissionen auf null reduzieren.

Noch fertigen die rund 200 Mitarbeiter in Aachen die elektrischen Lastesel ausschließlich für den Eigenbedarf im Konzern. Das Unternehmen treibt intern seine Planungen voran, Geld künftig nicht nur mit Briefen, Päckchen und E-Commerce-Service zu verdienen, sondern den etablierten Autobauern Konkurrenz zu machen.

Bildnachweis: PR(3)

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen