Angriff aus der Nische

Finanztechnologie, kurz: FinTech, ist der Sammelbegriff für die wachsende Zahl an Dienstleistungen, die im Finanzsektor über das Internet angeboten werden. Darunter fallen internetbasierte Technologien im E-Commerce, mobile Zahlungslösungen und die Frühfinanzierung von Start-ups durch Crowdfunding und Crowdinvesting. Bei den FinTech-Pionieren handelt es sich um Start-ups, die mit ihren Angeboten um Endkunden werben, direkt über das Internet und ohne Vermittlung durch Banken Geld anzulegen, einen Kredit aufzunehmen, Bezahlvorgänge abzuschließen oder eine Finanzberatung in Anspruch zu nehmen. Treibende Kräfte für den Aufstieg von FinTech-Unternehmen waren die rasante Verbreitung des Smartphones und anderer mobiler Endgeräte für die Nutzung des Internets sowie der technologische Durchbruch bei Big Data und beim Cloud Computing.

Dank ihres technologischen Vorsprungs und ihrer bisherigen Ausrichtung auf leicht zu standardisierende Lösungen mit niedrigen Markteintrittsbarrieren ist es zahlreichen kleineren Firmen gelungen, in bestimmten Nischen Marktanteile zu gewinnen. Vorreiter dieser Entwicklung waren die USA und Großbritannien.

Zu den bekanntesten FinTech-Gesellschaften in Deutschland zählen der Mobile-Payment-Anbieter Payleven, der Big-Data-Dienstleister Kreditech, die Direktbank FIDOR Bank und der seit 2014 börsennotierte Start-up-Entwickler Rocket Internet mit seinen FinTech-Start-up-Beteiligungen Lendico und Zencap. Finanzwissenschaftler schätzen FinTech als eine potenziell disruptive Technologie ein, die bestehende Finanzdienstleistungen zu einem großen Teil ersetzen könnte.

Bildnachweis: Mecky/GettyImages, Floortje/GettyImages, Commerzbank, Roy Scott/GettyImages, PwC

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen