Gemeinsam sind wir stark

Die Kalifornierin Kristi Dunst war 15 Jahre lang vor allem eines: eine hervorragende Chirurgin. Schon früh hatte sie sich auf minimalinvasive Diagnostik und Behandlungsmethoden für alle Typen von Brustkrankheiten spezialisiert. Seit sechs Jahren ist sie auch Unternehmerin. 2009, damals war sie Direktorin am Patient Education am Cedars-Sinai Breast Center in Los Angeles, eröffnete sie nach zwei Jahren Vorbereitungszeit das Pink Lotus Breast Center – mitten in der amerikanische Rezession und drei Monate bevor sie Drillinge zur Welt brachte.

Inzwischen hat sie bereits Tausende an Brustkrebs erkrankte Frauen behandelt, darunter Stars wie Sheryl Crow. Das besondere Anliegen der Chirurgin und Klinikchefin gilt der Gesundheitsvorsorge von Frauen. In unzähligen Veröffentlichungen, Interviews und TV-Sendungen in den US-Medien betont sie immer wieder die Bedeutung von Sport, der Einschränkung des Alkoholkonsums und der Gewichtskontrolle. Weltweite Bekanntheit erlangte sie, als sie im Mai 2013 öffentlich über die Behandlung der Schauspielerin Angelina Jolie sprach, die sich beide Brüste hatte amputieren lassen. Mary Melton, Chefredakteurin des Magazins „Los Angeles“ und selbst Patientin von Kristi Funk, hatte sie dazu überredet. Offen sprach Funk über Angst, aber auch den Mut von betroffenen Frauen und darüber, wie wichtig es ist, dass jede Frau die medizinische Behandlung bekommt, die sie verdient.

Den größten Teil ihres Erfolgs hat sich Kristi Funk selbst erarbeitet. Doch ihr Weg in die Selbstständigkeit ist auch ein Beleg dafür, dass hinter so mancher erfolgreichen Frau ein Partner steht, der ihre Vision tatkräftig unterstützt. Ihr Ehemann, der in Deutschland geborene Andy Funk, von Beruf Investor und Mitvorstand im Pink Lotus Breast Center, hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sie die Klinik zur besten und bekanntesten Brustklinik der USA entwickeln konnte. Unternehmertum ist dem erfolgreichen Triathleten und Ultramarathonläufer als Spross einer deutschen Unternehmerfamilie nicht fremd. Obwohl als ältester Sohn dafür prädestiniert, erkannte er früh, dass er nicht das elterliche Unternehmen übernehmen wollte und gründete noch als Schüler mit 18 Jahren seine erste eigene Firma.

Ein Jahr später flog er mit einem One-Way-Ticket in die USA, gründete und verkaufte drei Firmen und wurde mit 24 Jahren das jüngste Gründungsmitglied eines Risikokapitalgebers in den USA. Seit der Gründung seiner eigene Risikokapitalgesellschaft investierte der erfolgreiche Triathlet in rund 20 Unternehmen im Medizin-, Gesundheits- und Wellnessbereich und war Mitglied in zahlreichen Boards, bevor er 2007 als jüngstes Mitglied in den Verwaltungsrat des Cedars Sinai Medical Center berufen wurde – in dem seine spätere Ehefrau als Direktorin tätig war.

Bildnachweis: Henkel, Tomas Muscionico, Zumtobel, Julian Abram Wainwright, deniz genç/Istockfoto, PR, PwC (3)

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen