Stunde der Sieger

1.) Gesicht zeigen: Rekrutieren ist ebenso Beziehungspflege wie Erwartungsmanagement. Seien Sie dort präsent, wo Ihre Zielgruppe Sie sucht – ob auf Jobmessen, Hochschulkonferenzen oder Branchentagungen. Machen Sie die Personalgewinnung zur Chefsache. Im Zweifelsfall kann niemand sein Unternehmen so glaubwürdig, so überzeugend, so mitreißend und so authentisch repräsentieren wie Sie als Firmeneigentümer.

2.) Miteinander statt gegeneinander: Vergessen Sie überkommenes Konkurrenzdenken. Wenn Ihr Wettbewerber vor Ort vergeblich nach Arbeitskräften sucht, bedeutet das nicht automatisch, dass Sie welche finden. Tun Sie sich daher mit Gleichgesinnten zusammen: Knüpfen Sie lokale Interessen-Netzwerke, betreiben Sie gemeinsam regionales Marketing. Das ist effizient und spart Zeit und Geld. Ihre Unternehmensgeheimnisse müssen Sie ja nicht teilen.

3.) Früh übt sich: Sichern Sie sich langfristig die Nachwuchskräfte für Ihr Unternehmen. Gehen Sie Schulpatenschaften ein, unterstützen Sie zum Beispiel den MINT-Unterricht durch Geld- und Sachspenden, bieten Sie Praktikumsplätze an, kooperieren Sie mit ortsansässigen Hochschulen und Universitäten, fördern Sie Studierende mit Stipendien und vergeben Sie Bachelor- und Masterarbeiten. Engagieren Sie sich in Alumni-Zirkeln.

4.) Gewusst wo, gewusst wie: Zum Thema Recruiting gibt es in der virtuellen und in der realen Welt eine Fülle von Informationsangeboten. Zahlreiche „Best practice“-Beispiele und praktische Checklisten finden sich beim Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Aber auch Verbände wie die Stiftung Familienunternehmen und die IHKs mit ihrer Initiative „Innovationsbüro: Fachkräfte für die Region“ bieten Tipps und Hilfe.

5.) Never change a winning team: Binden Sie die guten Mitarbeiter an Ihr Unternehmen. Das ist allemal besser, effizienter und kostengünstiger als die Suche nach neuen. Wertschätzung, Vertrauen und Respekt bilden die Grundlage für eine langjährige Zusammenarbeit zum beiderseitigen Nutzen. Fordern und fördern – so lautet die Erfolgsformel modernen Personalmanagements.

6.) Grenzen überschreiten: Warum immer nur auf den Bürokratiemoloch EU schimpfen? Nutzen Sie die Möglichkeiten des europäischen Binnenmarktes. Wenn Sie Ihre Nachwuchs-, Fach- und Führungskräfte in Deutschland nicht finden, schauen Sie über den nationalen Tellerrand hinaus. Vielleicht treffen Sie in Spanien oder in Irland auf genau die Talente, die Sie suchen?! Oder in Österreich – dann sparen Sie sich sogar die Kosten für einen Sprachkurs.

Bildnachweis: fstop123/Gettyimages

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen