Blackbox KI

Ungewohnt selbstkritisch wirkte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, als er beim Nürnberger Digitalgipfel im vergangenen Dezember die Strategie der Bundesregierung zum Thema künstliche Intelligenz präsentierte. „Wir haben erkannt, dass wir aufholen müssen“, räumte er demütig ein. Und benannte auch gleich die Baustellen: „Wir müssen mehr tun für Bildung und Forschung. Und es fehlt der große Träger, ein industrieller Akteur, der im Stil von Google oder Apple mithalten kann.“ Deutschland brauche einen „Airbus der KI“, forderte er in Richtung der zahlreich vertretenen Unternehmenschefs. Nur dann könne man auch im Wettbewerb um die internationale Vorherrschaft auf dem Feld der künstlichen Intelligenz mithalten. Drei Milliarden Euro will die Bundesregierung nach seinen Worten für den KI-Ausbau zur Verfügung stellen – bis 2025. Eine nachvollziehbare Strategie für eine globale Führungsrolle blieb der Wirtschaftsminister schuldig.

Telekom-Chef Timotheus Höttges machte postwendend deutlich, was er von Altmaiers Ankündigung hält: „Ich mache mir Sorgen, dass es bei politischen Festtagsreden bleibt und wir mit KI in Deutschland und Europa nicht führend sind, wie schon bei der Cloud und bei Plattformen.“ Thomas Sattelberger, bis 2012 ebenfalls im Telekom-Vorstand und heute als Bundestagsabgeordneter Innovations- und Bildungssprecher der FDP, ist ebenfalls skeptisch: „Deutschland läuft die Zeit davon“, sagt er. „Auch drei Milliarden Euro sind digitale Peanuts, wenn man sie auf 111 Projekte verteilt. Beschlossen hat der Bundestag für die KI-Strategie ohnehin bislang nur 50 Millionen Euro für 2019. Der Rest ist heiße Luft.“

KI? Für die Hälfte deutscher Firmen nicht relevant

Mag sein, dass die Kritik überzogen ist. Aber insgesamt wird allzu deutlich, dass Deutschland in dem Bereich, den Facebookgründer Mark Zuckerberg für „die größte Revolution seit der Erfindung der Dampfmaschine“ hält, dramatisch hinterherhinkt. Die Versuche, hier aufzuholen, sind wenig vielversprechend. Und diese Revolution ist in vollem Gange: Das Weltwirtschaftsforum Davos (WEF) beziffert, dass künstlich intelligente Maschinen global bereits 30 Prozent der Arbeitsstunden absolvieren. Nach dessen Bericht „The Future of Jobs“ werden bereits 2025 weltweit mehr Arbeitsstunden von Maschinen als von Menschen verrichtet. Außerdem ist dort nachzulesen, dass bis zum Jahr 2022 weltweit 75 Millionen Arbeitsplätze wegfallen beziehungsweise durch Maschinen ersetzt werden. 

„KI-Anwendungen stecken für die Entscheider in den Unternehmen in einer Blackbox. Man kann den Wert der Investition nur schwer abschätzen.“

Christian Kirschniak, Partner und Head of Data & Analytics Advisory PwC Europe

Aber: Es werden auch 133 Millionen neue Stellen entstehen. Und zwar Jobs, die ganz neue Fertigkeiten bei den Mitarbeitern erfordern. Wie viele davon auf Deutschland entfallen, ist derzeit eine große Unbekannte. Wie so vieles noch auf dem Feld der KI. Denn auch die deutsche Wirtschaft scheint die Brisanz des Themas nicht verinnerlicht zu haben. Die jüngste PwC-Studie „Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ von Oktober 2018 belegt, dass 48 Prozent der Firmen hierzulande KI bislang als „nicht relevant“ ansehenund weitere 28 Prozent das Thema zwar „relevant“ finden, aber „noch keine konkreten Planungen“ verfolgen. Dabei könnte das erwartete Wirtschaftswachstum in Deutschland bis zum Jahr 2030 durch den Einsatz KI-basierter Lösungen 430 Milliarden Euro oder umgerechnet 11,3 Prozent betragen – wenn Unternehmen und Politik jetzt Gas geben. 

Christian Kirschniak, Partner und Head of Data & Analytics Advisory PwC Europe, wundert die bisherige Zurückhaltung: „Bedenkt man, dass KI-Forschung und Deep Learning ganze Branchen, Geschäftsmodelle und Arbeitsmärkte stark verändern werden, muss sich die deutsche Wirtschaft fragen, ob sie nicht Nachholbedarf hat.“ Kirschniak, der persönlich fest daran glaubt, dass KI Standard werden wird, weiß aber auch um die Nöte vieler Firmenlenker: „KI-Anwendungen stecken für die Entscheider in den Unternehmen in einer Blackbox. Man kann den Wert der Investition nur schwer abschätzen.“

Sind wir Deutschen mal wieder zu zaghaft, wie Timotheus Höttges mutmaßt? Während Bundeskanzlerin Angela Merkel lediglich einräumt, dass „KI die nächste Zeit prägen dürfte“, setzt Russlands Präsident Wladimir Putin die Technologie ganz oben auf die Tagesordnung: „Wer in diesem Bereich führend sein wird, wird dieWelt beherrschen.“ 

China hat bereits eine richtige KI-Strategie

Nach allem, was derzeit erkennbar ist, dürfte das schon in absehbarer Zeit China sein. Mit dem glasklaren „Next-Generation-Artificial-Intelligence-Plan“ (KI-Plan) präsentierte der chinesische Staatsrat im Juli 2017 – anderthalb Jahre vor Deutschland – seine umfassende dreistufige Vision für den KI-Bereich: die USA bis 2020 einholen, bis 2025 überholen und bis 2030 global führen. „China sieht KI als Möglichkeit, einen entscheidenden Vorsprung gegenüber Konkurrenten aufzubauen“, so eine Analyse des Center for Security Studies der ETH Zürich. „Die Verknüpfung der Regierung mit privaten Unternehmen, die in der Entwicklung von KI führend sind, ist ein entscheidender Faktor bei der Umsetzung von Chinas strategischen Zielen. Staatspräsident Xi Jinping setzt bei der Entwicklung von KI maßgeblich auf „military-civil fusion“, eine seit 2013 verfolgte nationale Strategie mit dem Ziel, die Trennung zwischen zivilen und militärischen Wissenschafts- und Technologieressourcen zu überwinden“, heißt es dort weiter.

Am Start erkennt man die Sieger, heißt es. „Allein das Massachusetts Institute of Technology in Boston investiert 1 Milliarde US-Dollar, die Stadt Shanghai 15 Milliarden US-Dollar, die Bundesrepublik 3 Milliarden Euro: Schon diese Summen zeigen, wo wir uns in Deutschland in puncto künstliche Intelligenz, Maschinenlernen und Datenwissenschaft befinden – nicht auf der Überholspur, sondern auf dem Standstreifen“, ordnet Professor Philip Meissner, European Academic Director des Masterstudiengangs in Strategy and Digital Business an der ESCP Europe Berlin, die deutschen Aktivitäten ein.

Auch Achim Berg ist unglücklich. Der Vorsitzende des Branchenverbandes Bitkom sieht die deutsche Industrie in Sachen KI bei „Stunde null“. Er bemängelt vor allem „digitale Bildung vom Kirchturm aus“ – nur drei Bundesländer lehren Informatik an der Schule. „Während in China inzwischen jedes Schulkind Programmieren lernt, sitzen bei uns auf den Podien noch immer fast ausschließlich die Vertreter der Old Economy, wird um IT und Infrastruktur gerungen,und der Bildungspakt für eine schnelle, bessere Ausstattung der Schulen scheitert.“ Zudem vermisst er deutsche KI-Leuchttürme, an der sich die Industrie ausrichten könnte. 

KI-Forschung als Deutschlands Plus

Dabeihätte Deutschland für das epische Rennen eigentlich eine günstige Ausgangsbasis. Da ist das Deutsche Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz (DFKI) mit seinen Standorten Saarbrücken, Kaiserslautern, Bremen und Berlin – die größte Forschungseinrichtung der Welt. In Tübingen und Stuttgart entsteht rund um das Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme die KI-Forschungsoffensive Cyber Valley mit Industriepartnern wie Porsche, ZF, Facebook und Amazon. Und die „Plattform Lernende Systeme“ bringt führende Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und zivilgesellschaftlichen Organisationen aus den Bereichen lernende Systeme und künstliche Intelligenz zusammen, um Deutschland als führenden Technologieanbieter für lernende Systeme zu positionieren.

Entsprechend optimistisch zeigt sich auch Karl-Heinz Streibich, Präsident von acatech, der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften, die diese „Plattform Lernende Systeme“ initiiert hat: Um zum international wettbewerbsfähigen KI-Champion zu werden, müsse Deutschland globale digitale Powerhäuser schaffen und die vorhandenen Datenschätze heben, die in den Maschinen dämmern. „Wenn wir diese Potenziale im europäischen Team angehen, im Dialog mit den Partnern ergänzen und zwischen Unternehmen und Ländern vernetzen, muss uns im internationalen Wettbewerb nicht bange sein,“ ist er überzeugt.

Auch DFKI-Chef Professor Wolfgang Wahlster sieht positive Voraussetzungen: „Immerhin spielen wir in der Champions League der KI-Forschung.“ Allerdings ist für ihn der weitere Ausbau in Bildung und Forschung eine Blackbox: „Die Bundesregierung will 100 neue Lehrstühle für KI schaffen, dabei sind von den derzeit 130, die sich mit dem Thema befassen, 15 noch nicht mal besetzt“, mäkelt er. Um das zu schaffen, müsse Deutschland Kräfte aus dem Ausland zurückgewinnen und neue rekrutieren. Eine hehre Idee. Bloß: Selbst Berufsanfänger können im Silicon Valley mit Gehältern zwischen 300.000 und 500.000 Dollar rechnen, wenn sie sich mit Deep Learning auskennen. Dasselbe gilt für Chinas KI-Hochburgen rund um Shanghai. 

Deutschlands KI-Basis

Anzahl der KI-Entwicklungsprojekte und -AnbieterKI-Forschungszentren
  • Analyse von MRT-Bildern zur Mammakarzinomdiagnose mit Methoden des Deep Learning
  • Automatisierte Exploit-Kampagnen-Erkennung
  • Intelligenter Vertrieb-Mitarbeiter
  • Künstliche Intelligenz für die Bildauswertung
  • Vorhersage der Flugankunftszeit
  • Vorhersage des Wartungsbedarfs von Flugzeugkomponenten (Predictive Maintenance): Prognose und Vermeidung von Komponentenausfällen mit maschinellem Lernen
  • Bild-, Sprach- und Schrifterkennung für die Verkehrsüberwachung
  • Identifikation diagnostischer und therapeutischer Marker
  • Maschinelles Lernen für Diagnostische Entscheidungen
  • Maschinelles Lernen mit klinischen Patientendaten zwecks Stratifizierung
  • Methoden des maschinellen Lernens für therapeutische Entscheidungen
  • Risikobewertung mit molekularen Patientendaten
  • Aggregated Reviews: Intelligente Produktbewertungen auf KI-Basis
  • Intelligente Luftqualitätsmessung und -Luftschutzmaßnahmenassistenz
  • Intelligente Verarbeitung von Luftbildern in der Agrarwirtschaft
  • Intelligentes Forderungsmanagement
  • Medizinische Bildanalyse
  • Morphologische Klassifikation von Galaxien
  • ODAKI - OpenData meets KI
  • OPENREQ - EU-Projekt zu Requirements Engineering, Big Data und Empfehlungstechnologien
  • OPTIMIST - Intelligentes Assistenzsystem zur Krisenfrüherkennung für Fachanwender - Smart Data Discovery
  • Optimierung der Auslastung im LKW-Fernverkehr
  • Software zur Betrugsprävention
  • Bewegungsanalyse des Menschen
  • Automatisierung bildgebender Verfahren in der Medizin
  • Bereitstellung von Patientendaten bei Operationen
  • Bildbasiertes Überwachungssystem zur Diagnose von Kartoffelfäule
  • Entern – Umgebungsmodellierung und Navigation für robotische Weltraum-Exploration
  • Flatfish – Unterwasserinspektion von Offshore-Industrieanlagen
  • Gezielte Bestrahlungsplanung für die Radioembolisation bei Lebertumoren
  • Intelligente Digitale Assistenten
  • Intuitiv-nonverbale und informativ-verbale Roboter-Mensch-Kommunikation
  • Mare-IT – Informationstechnologie für maritime Anwendungen
  • MyCarlot - Dynamische Parkplatzverteilung und Parkleitanwendungen
  • ODiL – Offene Software-Plattform für Dienstleistungsinnovationen in der Landwirtschaft
  • Q-Rock - Modellbasierte Bestimmung und Validierung von Roboterverhalten
  • Quantitative Medizin
  • Rollator-Modul zur Haltungs-Erkennung und Sturz-Prävention
  • Semantische Suche in Produktdatenbeständen
  • Sicherheit der Transport-Infrastruktur
  • TransFIT - Flexible Interaktion von Roboter und Mensch in Industrie 4.0
  • Vermarktung von Baukastenprodukten
  • WasteShark – Autonomer Katamaran zum Sammeln von schwimmendem Plastikmüll in Häfen
  • Anti-fraud Lösung für E-Commerce Unternehmen
  • Asset Management-Tool für intelligentes Datenmanagement
  • Automatische Erkennung von Pflanzenschäden
  • Automatisierung von Geschäftsprozessen mit Algorithmen des Maschinellen Lernens zur Text- und Bilderkennung und -verarbeitung
  • Autonome Straßenreinigungsfahrzeuge
  • Big Data für die Gesundheitsanalyse
  • Bilderkennung von Tumoren
  • Buchungssystem für Geschäftsreisen
  • Business Intelligence für KMUs
  • Chatbot zur Unterstützung von HR-Prozessen
  • Chatbots für kontextbezogene Dialoge
  • Code-freie Industrieroboterprogrammierung
  • Datenanalyse und KI für sichere und zuverlässige Mobilität
  • Deep Learning für Titel-basiertes Video Encoding
  • Deep Learning zum Interpretieren von menschlichem Verhalten in Video-und Bildaufnahmen
  • Displays mit Gesichtserkennung für die personalisierte Werbung
  • Dokumentenanalyse zur Berechnung und Darstellung von Technologietrends und Marktentwicklungen
  • Drohnen für die Inspektion von kritischen Infrastrukturen
  • Erstellung von Produktbeschreibungen
  • Fish Farm Management - KI-basiertes Diagnostiktool zur Effizienzsteigerung von Fischkulturen
  • Fokussierte Ultraschalltherapie
  • Frühwarnsystem für Krankheiten
  • Identifizierung von Zusammenhängen bei pharmazeutischer Risikobewertung
  • Individuelle Diagnostik von Schlaganfall-Risiko
  • Industrial Grade Verification and Validation of Evolving Systems
  • Industrielle Intelligenz
  • Intelligente Produktempfehlung
  • Intelligenter HR-Prozess
  • Intelligenter, digitaler Beifahrer
  • KI für visuelle Wahrnehmung
  • KI-Plattform für robuste und zuverlässige Qualitätsprüfung und Inspektion
  • KI-System zur Vorhersage von Euterproblemen bei Milchkühen
  • KI-basierte Analyse & Vorhersage von Technologieentwicklungen
  • KI-basierte Robotik und Messtechniksysteme
  • Kamera- und Sensoriksystem, das im Einzelhandel KI-basiert das Einkaufsverhalten von Kunden und mögliche kriminelle Handlungen identifiziert
  • Kundenservice-Software mit Künstlicher Intelligenz
  • Kuratierte Newsletter
  • Künstliche Intelligenz für den Kundenservice
  • Lebenslanges, physiologisches Modell des menschlichen Herzens
  • Maschinelles Lernen in der klinischen Neurobildgebung
  • Medizinische Symptomanalyse
  • Navigation für Sehbehinderte
  • Optimierte Organisation des Gesundheitswesens
  • Personalisierter Warenkorb beim Online-Shopping
  • Programmcode-Analyse
  • Robotergesteuerte Röntgentechnologie
  • Selbstlernende Algorithmen für Forderungsmanagement
  • Selbstlernender Messenger beim Online-Shopping
  • Simulation für Autonomes Fahren
  • Softwareplattform für autonome Navigation und mobile Robotik
  • Sprachsteuerung von Geschäftsprozessen
  • Superfast Visual Search
  • Transparenz maschineller Entscheidungen
  • Vorhersage und Optimierung von Produktionsprozessen
  • Anomalie-Erkennung im IT-Service mittels Maschinellem Lernen
  • Automatische Fluchtpunktdetektion
  • Automatisierte Bearbeitung von Fördermittelanträgen für Antragsteller und Projektträger
  • Autonome Navigation von Kleinstfahrzeugen
  • BLINKER - Lokalisierung und Navigation mit einer 360°-Kamera
  • Bilderkennung und -verständnis durch Deep Learning unterstützen Bildauswahl und Produkterstellung
  • Data4UrbanMobility
  • Datengetriebene Bandbreitenprognose für DSL-Neukundenanschlüsse
  • Ellenbogenprothesen zur Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit
  • Frühzeitige Erkennung von Abstoßungsreaktionen nach Nierentransplantationen
  • HiGHmed-Lehre Online-Modul der Hochschule Hannover, Advanced Concepts of Data Analytics and Curation
  • Intelligente Assistenzsysteme für den Radverkehr
  • Optimierter Energiehandel mit Deep Learning
  • Parkplatz Informations-Service
  • Planung und Steuerung kooperativer landwirtschaftlicher Prozesse
  • Retourenquotenvorhersage mittels Maschinellem Lernen
  • Selbstlernende, vorausschauende Steuerungsverfahren für orthopädische Systeme
  • SoBigData
  • THINGS2DO - THIN but Great Silicon 2 Design Objects
  • Vision Zero - Die Zukunft ohne Verkehrsunfälle
  • AI Vision Tools
  • Analyse und Beantwortung von textbasierten Kundenanfragen
  • Analyse und Prognose des Einflusses von Licht auf Therapieverläufe
  • Analyse von Big Data eines Cherenkov-Teleskops
  • Analyse von Webdaten
  • Anomalie-Erkennung in der Spritzgießfertigung auf Grundlage von unüberwachtem Lernen
  • Aufbau der AI on demand Plattform für KMUs in Europa
  • Automatische Analyse von Verträgen
  • Automatische Identifizierung von histologischen Arealen im menschlichen Gehirn
  • Automatisches Navigieren im Baustellenbereich
  • Bedeutungsorientierte Suchmaschine
  • Betrugsprävention für Vermarkter
  • Chatbot zur Analyse und Exploration von heterogenen Daten
  • Data Science in der Unternehmenskultur
  • Detektion der Ladungsart bei LKW-Transporten mit neuronalen Netzen.
  • Digitale Dokumentenanalyse
  • Erkennung von Straßenverkehrszeichen
  • Früherkennung von Parkinson und Prädiktion von Krankheitsverläufen
  • Gesten- und Spracherkennung für die Mensch-Maschine-Kommunikation in der Produktion
  • Hochdurchsatzanalyse von medizinischen und biologischen Daten
  • Industrielle Qualitätskontrolle mit geringen Trainigsdaten
  • Informationsmodell für die Maschine 4.0
  • Innovatives Materialdesign
  • Integration erneuerbarer Energien in das Versorgungssystem (Designetz)
  • Integrative Daten-Semantik für die Neurodegenerationsforschung
  • Intelligent Empowerment
  • Intelligente Analyse von Luftqualitätsdaten
  • Intelligente Automatisierung in der B2B-Steuerberatung
  • Intelligenter Assistent & Empfehlungssystem für den Entwurf von Datenanalyse-Prozessen auf Basis von maschinell gelernten Assoziationsregeln
  • Intelligenter Separator
  • Intelligenter Separator
  • Intelligenter persönlicher Kalender
  • InterRed ContentAgents: Intelligentes Wissensmanagement
  • Interaktionssystem für Menschen mit Lähmungs- und Nervenerkrankungen
  • International Data Spaces: Datensouveränität für die Wirtschaft
  • KI-basierte Texterkennungs- und Co-Creation-Tools zur Optimierung von Innovationen und Kundenbeziehungen
  • KI-basierter Digitaler Zwilling
  • KI-basiertes Re-Targeting
  • KI-Übersetzungstool
  • Kundenzentriert Marktpotentiale heben
  • Kurzfristige Windprognosen für die Steuerung von Windturbinen
  • Maschinelle Optimierung therapeutischer Trainingspläne
  • Merkmalsselektion in hochdimensionalen Daten am Beispiel der Risikoprognose in der Onkologie
  • Modellierung, Simulation, Analyse und Optimierung für das Energiemanagement
  • Ontologiebasierte Dialogplattform mit Kontextverständnis für intelligente Assistenten
  • Optimierung der Versorgung von Epilepsiepatienten
  • Optimierung medizinischer Prozesse anhand der elektronischen Fallakte
  • Prozess- und Ressourcenoptimierung durch KI-basierte Datenanalyse
  • Psychology as a Service
  • Qualitative Textanalyse mit KI-Unterstützung
  • Question Answering - Fragen mit Daten aus dem Web beantworten
  • Recommender-System für Hersteller von Raumfahrtausrüstung
  • Rohstoffsuche mit Deep Learning
  • Schutz vor Kreditkartenbetrug
  • Selbstlernendes Hintergrundmusiksystem zur Umsatzsteigerung im Handel
  • Selbstorganisierendes Produktionssystem für die Kleinstserienfertigung
  • Spracherkennung für die Suche in Mediatheken
  • Textextraktion und semantische Integration in der Biomedizin
  • Unternehmensdigitalisierung mit Hilfe von maschinellem Lernen
  • Verfeinerte Niederschlagsvorhersage mit Hilfe von Deep Learning
  • Vergleichende Analyse von ingenieurrelevanten Mess- und Simulationsdaten
  • Verhaltensanalyse von älteren Menschen über Sensoren, z.B. zur Sturzerkennung; Analyse von Bewegungs- und Vitaldaten, Sprachassistenzsystem
  • Vorausschauende Fabrik
  • Vorhersage des Maschinenzustands und der Qualität der Produktion basierend auf dem Stromsignal
  • Parkinson-Früherkennung
  • Automatische Ursachenanalyse bei Qualitätsschwankungen
  • Condition Monitoring & Predictive Maintenance
  • Digital Engineering für Softsensorik mittels KI
  • Interaktive Assistenzsysteme zur Betriebsführung konvergenter Infrastrukturen
  • KI-basierte Erstellung von Fahrzeug- und Wertgutachten
  • Optische Qualitätssicherung in der Lebensmittelproduktion
  • Softsensor – Substitution physischer Sensoren durch Emulation
  • Vorausschauende Wartung von Maschinen im Einsatz beim Kunden
  • Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) verfahrenstechnischer Anlagen und Komponenten
  • Assistenz für Wohnen im Alter
  • Eyetracking-Technologie für AR und VR
  • KI-basierte Identifikation von Mustern und Simulation von Szenarien in den Bereichen Smart Energy und Smart City
  • Moderation von Community-Kommunikation
  • Vorhersagemodell für Bau und Betrieb von Erneuerbare-Energien-Anlagen
  • Attentive Tasks: Prozessorientierte Analyse von Multi-Channel Dokumenteingängen durch Erwartungshaltungen
  • Corporate Memory: Semantische Technologien zur Assistenz der täglichen Arbeit
  • Data Mining und Wertschöpfung
  • Gesundheitslotse für telemedizinische Versorgungsmodelle
  • Hemispherical Depth Sensing
  • Plattform zum Bau und Training von eigener KI
  • Robuste lernende Klassifikationsalgorithmen und interpretierbare Klassifikationsmodelle
  • blackbee - Analyse von Online-Angeboten für verschiedene Anwendungsbereiche
  • Überwachtes Maschinelles Lernen und KI-basierte Predictive Analysen von Mobilitätsdaten
  • Überwachung von Steuersystemen
  • Akustische Sensorik zur Überwachung von Produktionsprozessen
  • Anwendung eingebetteter Diagnosesysteme im Spritzgusswerkzeug
  • Automatische Messung von Musikanteilen zur Abrechnung mit Rechteverwertern
  • Automatisierte Schadstellenerkennung für unterschiedliche Fahrbahnbeläge mitteld Deep Learning Techn
  • FRAME - Assistierte „Fahrstuhlnutzung“ und „Raumzutritt“ für Roboter durch Einbeziehung von Helfern
  • Hybride Verfahren zur 3D Personenwahrnehmung für die soziale Assistenzrobotik
  • Intelligente Maschinenauslastung und -Wartung
  • KI-Demonstrator für lebenswertes Arbeitszeitmodell
  • Kollaborative Montagezelle mit hochdynamischem Roboter
  • Prädiktive Analyse der Bedienbarkeit von Nutzerschnittstellen
  • ROTATOR - Dreidimensionale Out-of-Stock-Erfassung mittels autonomer mobiler Roboter
  • Spracherkennung für sicheren Seeverkehr
  • Sympathischer Companion-Roboter für den häuslichen Einsatz
  • Transfer von Methoden des Maschinellen Lernens in Lehre, Weiterbildung, Forschung und Industrie
  • Voraussage von Lärm in der Stadt
  • Zustandsüberwachung von Maschinen
  • Ask Sherlock - Wissensmanagement für Unternehmen
  • Big Data-Analysen für Cybersicherheit und Privatsphärenschutz
  • Cognitive Security - Schutz vor Angriffen auf IT-Systeme
  • Flexibles Energiemanagement in der Produktion durch Predictive Analytics
  • Frühwarnsystem für Nachrichteninhalte
  • Humanoide Roboter für Dozierende
  • Individuelle Anpassung von Werbeflächen an Kunden durch Analyse des Alters, Geschlechts und weiterer Eigenschaften
  • Industrie 4.0: Objekterkennung & -klassifikation mit Deep Learning in Echtzeit
  • Intelligente Analyse von Dokumenten aus der Finanzindustrie
  • Intelligente Software-Analyse-Plattform
  • Satellitenbasiertes System zur Analyse und Prognose von Luftschadstoffen
  • Selbstlernende KI-Anwendung für Beratung und Unterstützung spezialisiert für E-Government
  • Space GlucoseControl SGC – selbstlernendes Prädiktionsmodell für die intensive Insulintherapie
  • Virtueller Assistent für ältere Menschen zur Unterstützung im Alltag
  • Wetterprognosen durch KI-gestütztes Nowcasting-Verfahren
  • Zustandserfassung an einer Straßenbrücke
  • COSY (Cognitive Tools for Cyber-Physical Systems)
  • Cognitive Augmented Reality-Handbücher – Aus Beobachtung lernen
  • Deep Learning für Bildtexte mit Gefühl - Capttitude
  • Forschungslabor Lernen aus Prüfdaten
  • Gezieltes Vergessen im Wissensmanagement (Managed Forgetting)
  • KI-Methoden für maschinelles Sehen
  • Kameramatrix zur räumlichen Analyse
  • Kundenspezifische Lösungen der Bildverarbeitung
  • Multimedia Opinion Mining – Automatische Analyse von Meinungen zu globalen Ereignissen
  • Vorausschauende Diagnosen
  • 3D-SmartInspect - Der intelligente Blick ins Materialinnere
  • Bio-artifizielles Leberunterstützungssystem
  • Digitale Plattform für Schlaganfallpatienten
  • Effizientes Response-Management
  • End-to-End-Anwendungen in der Sprachtechnologie
  • High Performance Deep Learning Framework
  • Hybride und intelligente Mensch-Roboter-Kollaboration
  • Kontinuierliche Prozessoptimierung beim Rührreibschweißen
  • Kooperatives, automatisiertes Fahren im neurokognitiven Testfeld Saarland
  • Modellierungs-, Lern- und Simulationsumgebung für Fußgängerverhalten in kritischen Verkehrssituationen
  • Patientenzentrierte E-Health-Plattform
  • Qualitätssicherung während der Stahlherstellung
  • Robotergestütztes Sensorsystem zur Qualitätssicherung in der Produktion
  • Semantisches Wissensmanagement
  • Serviceplattform für Gebäudeautomation
  • Softsensor für das Außenlängsdrehen
  • Softwaregestützte Vorhersagemodelle von Krankheitsverläufen
  • Teilautomatisierung des Data Scientists für Industrie 4.0
  • Unterstützung des Selbstmanagements bei Krebserkrankungen
  • Wissensgraphen für Sprachverstehen
  • ARMAR-6 – Kooperativer Roboter als Assistent in industriellen Umgebungen
  • Adaptive Wissensvermittlung bei Simulationen und Serious Games
  • Analyse von Big Data verteilter Cherenkov-Teleskope
  • Anonymous Predictive People Analytics
  • Automated Valet Parking: fahrerloses System für Parkhäuser
  • Automatische Sichtprüfung - Differenzierung von befruchteten und unbefruchteten Fischeiern
  • Automatisierte Roboterprogrammierung
  • Automatisiertes und vernetztes Logistiksystem inkl. KI-basierter Gestensteuerung
  • Automatisierung von Geschäftsprozessen
  • Berührungslose Sturzerkennung
  • Bild- und Videoannotation für autonomes Fahren
  • Bio-Wettervorhersagen
  • Condition Monitoring in Industrie 4.0
  • Data-Mining für Videos
  • Deep Learning für visuelle Produktähnlichkeiten
  • DeepGrasping
  • Digitale Assistenz zum autonomen Anlagenbetrieb
  • Dynamisches Positionierungssystem für die Schifffahrt
  • Empathischer Service-Roboter im Pflegeheim und Krankenhaus
  • Energie- und Energiedatenmanagement
  • Energieeinsparungspotenziale durch sensorbasierte Smart-Data-Plattform erschließen
  • Erfassung windkraftempfindlicher Vogelarten an Windenergieanlagen durch Deep-Learning-Technologie
  • Explainable Artificial Intelligence / Erklärbare Künstliche Intelligenz
  • Fahrassistenz in komplexen Situationen
  • Fahrzeugdetektion in Luftbildern
  • Farbsegmentierung für optische Prüfung der Kammerbelegung von vielpoligen Steckern
  • Fernüberwachung von Robotern
  • Frühzeitige Detektion von Drohnen
  • Generierung von Gemälden in bestimmten Stilrichtungen
  • Gestensteuerung mit Wearables für die Industrie
  • Humanoide Roboter: Lernend, kooperierend und multimodal
  • INSPECTION - Externe Erkennung von gehackten Webseiten im Umfeld von Fake Online Shops
  • Intelligente Gesten- und Personenerkennung im Auto
  • Intelligente Plattform zur Generierung von digitalen Produkten für Werkzeugmaschinen und Fertigungsprozesse
  • Intelligente Serviceleistungen aus dem ABB Ability™ Collaborative Operations Center
  • Intelligente Videokonferenzen
  • Intelligenter Tutor für technisch-gestütztes Lernen
  • Intelligenter, selbstlernender Suchassistent für eine Datenpriorisierung nach Relevanz
  • KI-Cockpit für die Disposition
  • KI-Lösungen für den Handel
  • KI-basierte Tools zur Erkennung, Auswertung und Darstellung unstrukturierter Daten
  • KI-basierte psychologische Profilbildung von Bewerbern und Kunden
  • KI-basiertes Assistenzsystem zur Organisation des Arbeitsalltags
  • KI-gestützte Services zur Kundenkommunikation und Datenanalyse
  • Kompetenzzentrum ROBDEKON: Robotersysteme für die Dekontamination in menschenfeindlichen
  • Künstliche Intelligenz in der Materialmikroskopie
  • ALICE II
  • Affective Computing - Computer erkennen Gefühle
  • Analyse von Vertragsdokumenten
  • Analyse von radiologischen Bilddaten
  • Anomalie-Erkennung in der Produktion mit Hilfe von digitalen Zwillingen
  • Assistenzsystem für die minimal-invasive Chirurgie und Endoskopie
  • Auswertung von radiologischen Bilddaten
  • Automatisierte Analyse großer Textmengen mit unterschiedlichen Machine Learning-Verfahren (Text Analytics)
  • Automatisierte Auswertung der Bild- und Sensordaten von Fahrzeugflotten
  • Automatisierte Diagnose. KI basierte Lösungsfindung. Orchestrierte Behebung.
  • Automatisierung der Videoproduktion inklusive der Übersetzung der Sprechertexte
  • Batterieanalytik mit digitalen Zwillingen zur Optimierung des Batterielebens unter Rückgriff auf KI-basierte Datenanalyse
  • Befundungunterstützung durch objektive und reproduzierbare Klassifikationsvorschläge
  • Bestimmung von Orientierungsinformationen in Large-Scale VR-Systemen
  • Beurteilung und Planung von Optimierungen an Gebäuden
  • Bewertung von Spielverläufen im Sport
  • Bildanalyse für die Computer-assistierte Mikroskopie
  • Blended Learning 4.0: Frühwarnsystem
  • Chatbots im Customer Service
  • Computer-unterstützte Früherkennung von Speiseröhrenkrebs aus endoskopischen Bildern
  • Condition Monitoring – Früherkennung von Qualitätsproblemen in der Produktion
  • DEEP: Mehrschichtige Verarbeitung von Emotionen für Soziale Agenten
  • Einfache Schnelleinstellung von Krempelvliesstoffanlagen
  • EmmA - Emotionaler mobiler Avatar als Coaching-Assistent in der psychologischen Unterstützung
  • Erkennung von morphologischen Merkmalen von Pflanzen mittels 3D-CT
  • FAS-VidGen-Prädiktion von Bildfolgen aus FAS-Videosequenzen
  • Fahrassistenz
  • Fitnessshirts mit integrierter Sensorik zur Fernüberwachung von Vitalparametern
  • Fusion und Auswertung von Biosignalen
  • Gesichtserkennung
  • Hochgenaue Lokalisierungsdienste in der industriellen Produktion
  • Holistisches Patientenmodell zur Fusionierung hochdimensionaler Gesundheits- und Krankheitsdaten
  • Intelligente Automotive Software
  • Intelligente Chatbots für den Kundenservice
  • Intelligente Extrapolation zur digitalen Erfassung von Versorgungsnetzen
  • Intelligente Gebäudesteuerung
  • Intelligente Mobilität
  • Intelligente Planung von Zustellrouten und Paket-Verfolgung
  • Intelligente Sensorik zur dezentralen Datenanalyse und Informationsbereitstellung
  • Intelligente Systeme für die gesamte Bauwertschöpfungskette
  • Intelligente Trendvorhersage- und Produktionsplanung
  • Intelligenter Astronauten-Assistent
  • Intelligenter Projekt Manager für die Gebäudemodernisierung
  • Intelligentes Training von Patienten mit Atemwegserkrankungen
  • Intelligentes Wasserverlustmanagement - Auswertung der Wasserleitungsdaten zur Leckprävention
  • Interaktive robotische Trainingssysteme für körperliche und kognitive Stimulation
  • KI für Handwerkzeuge und manuelle Arbeitsprozesse
  • KI-Software zur klinischen Entscheidungshilfe für medizinisches Personal
  • KI-gesteuerte Lead-Generierungs-Plattform für die Bauindustrie
  • KI-gestütztes Lastmanagement für industrielle Stromverbraucher
  • Kollaborationsfähiger Leichtbauroboter für die Produktion
  • Kollaborative Webplattform für ein qualitätsgesichertes Textmining mit Input vom Fachanwender
  • Kontextanalysen für die Wirtschaft
  • Langzeitprognose von Ersatzteilen mit Clustering-Methoden
  • Markerless Motion Capture
  • Maschinelles Lernen zur Identifikation von Nutzern (KYC - Know Your Customer)
  • Mit vereinten Kräften gegen Mangelernährung
  • Mixed-Reality-Brille Hololens
  • Mobile GaITLab
  • Nachrichten-App mit Artikelempfehlungen auf Basis des Bayesschen Wahrscheinlichkeitsbegriffs
  • Objektklassifikation für das Recycling von Katalysatoren
  • Optimierte Produktionssteuerung durch Reinforcement Learning
  • Optimierung von repetitiven Aufgaben mit Künstlicher Intelligenz
  • Optische Emotionserkennung für die Marktforschung
  • Potentialanalyse Ladeinfrastruktur – Deep-Learning-Verfahren zur Prognose von Standorten für öffentliche Ladesäulen
  • Process Mining
  • Produktionsprognose für die Lebensmittelverarbeitung
  • Prognose von Zahlungsströmen durch Maschinelles Lernen
  • Prädikative Datenerkennung für E-Mails
  • Roboter für die Gerüstmontage
  • Schadensregulierungslösung für Versicherer
  • Sensorbasierter Glasbruchmelder
  • Smarte Lagerhallenroboter
  • Software zur Analyse und Visualisierung von Wissen in Unternehmen
  • Softwarelösungen für Big Data Analyse und KI-basierte Predictive Maintenance
  • Störfallprognose für Kühlmöbel
  • Tax & Finance - Intelligente Prozesse und Digitalisierung
  • VIVA - Vertrauen und Sympathie schaffender „lebendiger“ sozialer Roboter
  • Verbrennungsregelung von Gasturbinen
  • Vernetzung von Maschinen zu lernenden Teams
  • Vorausblick für Fahrer und automatisierte Fahrzeuge
  • Vorausschauende Pflege und Verbesserung von Rasen
  • Vorhersagen für Erneuerbare Energien (Smart Grids und Virtual Power Plants)
  • DFKI GmbH Robotics Innovation Center
  • DFKI GmbH | Standort Berlin
  • Berlin Big Data Center (BBDC)
  • Berliner Zentrum für Maschinelles Lernen (BZML)
  • Competence Center for Scalable Data Services and Solutions (ScaDS Dresden/Leipzig)
  • Münchner Kompetenzzentrum für Maschinelles Lernen (MCML)
  • DFKI GmbH Robotics Innovation Center (Osnabrück)
  • Kompetenzzentrum Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr (ML2R)
  • DFKI GmbH Standort Kaiserslautern
  • DFKI GmbH Standort Saarbrücken
  • TUEAI – Tübingen AI Center

Fehlende KI-Experten sind der große Schwachpunkt

Vor allem der „Braindrain“ ist es, der Thomas Sattelberger umtreibt. „60.000 deutsche Toptalente arbeiten mittlerweile im Silicon Valley. Sie gründen Firmen, arbeiten in Spitzenpositionen bei Google, Airbnb, Apple oder Facebook oder sind ganz einfach hochkarätige Experten. Sie kehren Deutschland den Rücken, weil wir uns auf Industrien ausruhen, deren Ursprung der deutsche Kaiser noch erlebt hat. Und weil wir weder Gründer- und Innovationskultur noch wettbewerbsfähige Vergütungsstrukturen besitzen.“ Er schätzt, dass Deutschland rund 10.000 Experten für Big Data und Data Sciences sowie 85.000 KI-Architekten, insbesondere in der Medizin und im Ingenieurswesen, fehlen, die ihr spezifisches Fachwissen mit KI-Know-how verbinden. Das wirkt sich auch auf das Feld der jungen Unternehmen aus: Deutschland hat derzeit nur 175 KI-Start-ups, Großbritannien hingegen 445 und die USA 2594. 

10.000

Experten für Big Data und Data Sciences sowie 85.000 KI-Architekten fehlen in Deutschland.

Teilen

Für den Vordenker Sattelberger muss ein Konzept für eine international wettbewerbsfähige KI-Infrastruktur nicht nur in der Forschung greifen, sondern vor allem bei Wissens- und Erkenntnistransfer, Gründung, Kommerzialisierung und Skalierung. „Wir brauchen klare Benchmarks, die Deutschland erreichen und übertreffen will, sowie Antworten auf die Frage, wie das Schlüsselthema KI-Expertenlücke gelöst wird.“ Dazu brauche es eine klare Verantwortlichkeit in Form eines Bundesdigitalministeriums, das staatliche Aktivitäten für Zukunftstechnologien steuert.

Möglicherweise wäre der Wirtschaftsminister gut beraten, wenn er dem Vorschlag seines Beirats für Junge Digitale Wirtschaft (BJDW) folgen würde. Kern dessen schnellen 3-Säulen-Programms ist die Forderung nach der Gründung eines nationalen KI-Labs zur Förderung von Forschung, Projekten und Start-ups. Teil davon und zweites Element soll eine „Sandbox-Umgebung“ sein, in der Experimente und Pilotprojekte erfolgen können. Als drittes schlägt der Beirat einen Inkubator für KI-Start-ups mit Anbindung an einen gemeinschaftlichen Datenpool sowie einem angeschlossenen Investmentfonds vor. „Solch ein KI-Gründerfonds könnte sich am Hightech-Gründerfonds orientieren“, sagt Dr. Tobias Kollmann, Vorsitzender des BJDW und Professor für Unternehmertum an der Universität Duisburg-Essen. Nachdem eine grobe KI-Strategie annonciert sei, müsse es nun um die vielen offenen Details gehen. „Jetzt muss klargemacht werden, wie die vielen Ankündigungen umgesetzt werden sollen“, erwartet Kollmann.

Das sieht auch Chris Boos so, der als Chef der Firma Arago einer der wenigen KI-Vorreiter Deutschlands ist. Er fordert die deutschen Unternehmen auf, ihre festgefahrenen Einstellungen zum Thema Profit und Risiko in Sachen KI aufzugeben. „Wir diskutieren viel zu lange, wie viele Professoren wir noch brauchen. Das Wichtigste ist jetzt: machen!“ 

 

Quelle Infografik: acatech/Lernende Systeme – Die Plattform für Künstliche Intelligenz

Bildnachweis: © Getty Images;

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Ausgabe der next: Das Magazin für Vorausdenker

Anmelden
Feedback

Sie möchten uns Feedback zu diesem Beitrag geben? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Feedback
Diesen Beitrag teilen

Hier können Sie den Beitrag über soziale Medien teilen.

Teilen

Sie möchten für immer auf Höhe der Vorausdenker sein?
Hier für den next: Newsletter anmelden!

Anmelden