Liebe Leserinnen
und Leser

Was unterscheidet den Besten vom Guten – Talent oder Kampfgeist? Ambition oder Glück? Der dreifache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton glaubt an Wellen und daran, dass gute Wellen wieder kommen. Das erzählt er in dieser Ausgabe, die sich ganz dem Thema „Spitzenleistungen“ widmet – denn sie sind der Schlüssel für den Erfolg. Das gilt für Individuen, Unternehmen und Volkswirtschaften gleichermaßen. In einem wettbewerbsintensiven Umfeld ist es selten egal, wer vorne liegt. Der Erste bekommt einfach so viel mehr als alle anderen.

Um an die Spitze zu kommen, müssen die Top-Manager von morgen andere Voraussetzungen mitbringen als heute: In einer komplexer werdenden Welt reicht fachliche Qualifikation nicht mehr aus. Immer gefragter sind Soft Skills – wie Empathie, Selbstbewusstsein und Rhetorik. Um dauerhaft an der Spitze zu bleiben, setzen Unternehmen auf Forschung und Entwicklung und investieren massiv in neue Produkte und Verfahren. Nur so haben sie im internationalen Wettbewerb eine Chance.

Und wenn es mal nicht so spitzenmäßig läuft? Ohne Fehler gibt es keinen Erfolg, sagen die Gründer der Organisation „Fuck Up Night“, die für eine neue Fehlerkultur einstehen und für die Kunst des Scheiterns werben.

Beim Streben an die Spitze gibt es auch Grenzen. Wer könnte das besser wissen als Bergsteigerlegende und Grenzgänger Reinhold Messner. „Das Können ist des Dürfens Maß“, sagt der legendäre Abenteurer. All das und viele weitere Geschichten lesen Sie in dieser Ausgabe. Ich würde mich freuen, wenn Sie nützliche, unterhaltsame und spannende Anregungen für sich entdecken.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Norbert Winkeljohann