„Balance zwischen Herz und Verstand“

Den Verbrauchern gilt Professor Claus Hipp als der „Doyen“ der Werte – sie kürten „Hipp“ zur nachhaltigsten Firma Deutschlands. Er sieht Unternehmer und Manager, die bei der Ent­scheidungsfindung auf unverrückbare Werte zurückgreifen können, klar im Vorteil.

Warum ist es für ein Unternehmen wie Hipp gerade im digitalisierten Zeitalter mehr denn je existenziell, Werte zu haben und Werte zu leben? Übergeordnete Werte wie die Achtung vor der Schöpfung oder der gegenseitige Respekt im täglichen Miteinander sind vollkommen unabhängig von den sich stetig verändernden Rahmenbedingungen und sollten unser Denken und Handeln lenken. Das gilt für jeden Einzelnen und alle Unternehmen, nicht nur für Hipp.

Worin manifestiert sich für Sie werteorientiertes Handeln? In der authentischen Überzeugung, die von innen heraus kommt und die nicht zum äußeren Schein vor sich hergetragen wird. Werte haben einen Selbstzweck und dienen nicht primär einem Ziel wie etwa ‚Wertschaffung‘ im Sinne von Umsatzsteigerungen. Wenn ein Unternehmen in all seinen Entscheidungen und Handlungen nach einem übergeordneten Wertesystem agiert, kann das zwar der wünschenswerte und positive Effekt davon sein. Jedoch sollte dies immer die Folge sein und nicht der Zweck. Werteorientiertes Handeln manifestiert sich auch in der Balance zwischen Herz und Verstand, was das Treffen von Entscheidungen angeht, sowie in langfristigem Denken.

Wie schaffen Sie für Ihr Unternehmen durch werteorientiertes Handeln langfristig einen höheren Firmenwert? Indem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach den in unserer Ethik-Charta formulierten Werten handeln. Sie ist für uns kein bloßes Schriftstück, sondern wird im täglichen Miteinander gelebt. Auch im Umgang mit unseren Lieferanten und Dienstleistern gelten für uns die darin festgelegten Richtlinien.

Wie sollten Unternehmen – auch beziehungsweise gerade in kritischen Situationen – reagieren, um werteorientiert zu handeln? In kritischen Situationen sind Besonnenheit und Erfahrung wichtig. In schwieriger Lage fällt es dem einen oder anderen vielleicht auf den ersten Blick leichter, eigennützige Entscheidungen zu treffen und unehrbar zu handeln. Gerade dann ist es aber umso wichtiger, an den Grundwerten festzuhalten. Dies führt dann nicht kurzfristig, sondern nachhaltig zum Erfolg.

Wie können Führungskräfte Werteorientierung vorleben? Das Festhalten an bestimmten Werten hat den Vorteil, dass wir uns nicht immer wieder neu für oder gegen etwas entscheiden müssen. Die Verantwortlichen in einem Unternehmen müssen oft auch einmal einsame Entscheidungen treffen und haben weder die Zeit noch die Möglichkeit, sich lange mit dem Abwägen verschiedener Optionen zu beschäftigen. Dann ist ein Wertesystem, das im Unternehmen auch klar kommuniziert ist und an das sich jeder halten muss, von großem Vorteil – wie ein Navigationssystem, das bei allen Wetterlagen funktioniert und einem den richtigen Weg weist.

Wie beurteilen Sie die Balance von Risiken und Chancen durch den klaren Fokus auf Werten? Die Bereitschaft, auch Risiken einzugehen, ist an sich ja auch schon ein Wert und insofern stellt sich die Frage der Balance nicht. Mit einem klaren Fokus auf festgelegten Werten werden wir die richtigen Entscheidungen leichter treffen können.

Was sind die wichtigsten Werte, an denen Sie sich persönlich orientieren? Die drei göttlichen Tugenden Glaube, Hoffnung, Liebe.

Gibt es einen Unterschied zwischen persönlichen Werten und denen, die im Unternehmen gelebt werden? Nein.

Oder vielleicht doch? Die deutschen Konsumenten halten Hipp für das nachhaltigste Unternehmen Deutschlands. Wie haben Sie Nachhaltigkeit im Unternehmen konkret umgesetzt? Nachhaltigkeit hat in unserem Familienunternehmen schon lange Tradition. Bereits 1995 hat sich das Unternehmen nach dem EG-Öko-Audit validieren lassen und betreibt seitdem konsequenten Umweltschutz. Als größter internationaler Bio-Verarbeiter schützt Hipp Wasser und Boden vor chemisch-synthetischen Düngern und Pestiziden. Um die Meere vor Überfischung zu bewahren, setzen wir in Produktion und Mitarbeiterverpflegung ausschließlich Bio- oder MSC-Fisch ein. In Deutschland, Österreich und Ungarn produzieren wir bereits klimaneutral: Sonne, Wasser und Bio-Masse werden als regenerative Energiequellen genutzt und 97 Prozent aller Abfälle recycelt.

Nachhaltigkeit bezieht sich bei Hipp also vor allem auf den schonenden Umgang mit der Natur? Richtig, Nachhaltigkeit bedeutet für uns in erster Linie, ganzheitlich und im Einklang mit der Natur zu handeln. Wir sind überzeugt von biologischer Landwirtschaft. Durch gesund wachsende Pflanzen auf natürlichen Böden können wir sicherstellen, dass wir in unserer Babykost ausschließlich qualitativ hochwertige, beste Zutaten verwenden. Gleichzeitig schützen wir die Umwelt durch den verantwortlichen Umgang mit Ressourcen. Für Hipp als Lebensmittelhersteller ist es auch ein wichtiges Anliegen, die biologische Vielfalt und die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten. Wir dürfen nicht den Ast, auf dem wir sitzen, absägen, indem wir Lebensräume für Arten zerstören, die wichtig für die Balance der Natur sind. Aus demselben Grund müssen wir grüne Gentechnik und Monokulturen in der Landwirtschaft verhindern.

Wie schaffen Sie das? Etwa durch verschiedene Projekte zum Erhalt der biologischen Vielfalt, die wir in unser Nachhaltigkeitsprogramm aufgenommen haben. Eines davon, der „Musterbetrieb für biologische Vielfalt“, beschäftigt sich mit dem landwirtschaftlichen Anbau und den Möglichkeiten, in diesem Rahmen die biologische Vielfalt zu verbessern. Wir haben 2009 auf dem Ehrensberger Hof bei Pfaffenhofen in Kooperation mit Wissenschaftlern, Bioland und dem Landesbund für Vogelschutz damit begonnen, Methoden zu erforschen, die sich im Grünlandbetrieb positiv auf Bodenfruchtbarkeit und die Artenvielfalt auswirken. Die Ergebnisse geben wir an unsere Landwirte und Lieferanten weiter und möchten so den Schutz der biologischen Vielfalt in die landwirtschaftliche Erzeugung für Hipp integrieren.

Das Gespräch führte Heiner Sieger.